09.02.2020
Wertschätzung des Ehrenamtes

Bürgermeisterkandidat Thomas Schubert stellt sich den Ehrenamtlichen vor – Parlamentarischer Geschäftsführer Dr. Fabian Mehring zu Gast

KAMMERSTEIN – „Das ehrenamtliche Engagement ist eine der tragenden Säulen unserer Gesellschaft und macht unser Leben schöner, bunter und erfüllter.“ Mit diesen Worten eröffnete Bürgermeisterkandidat Thomas Schubert ein Treffen mit Ehrenamtlichen aus der Gemeinde Kammerstein im vollbesetzten Bürgersaal. Neben den Vereinsverantwortlichen konnte er auch Bürgermeister Walter Schnell, Pfarrer Stefan Merz, die Landtagsabgeordnete Gabi Schmidt und den parlamentarischen Geschäftsführer der FW-Landtagsfraktion Dr. Fabian Mehring willkommen heißen.

 

Zunächst stellte Thomas Schubert alle Vereinsverantwortliche vor und dankte mit herzlichen Worten für deren Engagement. „Ihr seid die Keimzelle der Demokratie und ohne die vielen Helfer in den Vereinen, Verbänden, Dorfgemeinschaften und Kirchen könnte Gemeinschaft nicht existieren. Aus dem Engagement der Ehrenamtlichen entwickeln sich eine hohe Lebensqualität und facettenreiche Hilfen für den Alltag.“

Als Bürgermeister wolle Thomas Schubert einen regelmäßigen Kontakt zu den Vereinen und Ehrenamtlichen pflegen. Als wertvolle Hilfe bezeichnete der Kandidat der Freien Wähler auch die Vereinsförderung der Gemeinde Kammerstein. Gemeinsam mit allen Vereinsverantwortlichen wolle er die Fördersätze nach einem Jahr evaluieren und im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten ausweiten.

 

Mit freundlichen Worten stellte der Vorsitzende der Freien Wähler, Christian Böhm, den Bürgermeisterkandidaten Thomas Schubert vor. Dabei erläuterte er die Gründe, weshalb man sich für ihn als Bürgermeisterkandidaten entschieden habe. Als Jugendbeauftragter des Gemeinderats erinnerte er zudem vor allem an die großen Leistungen und Herausforderungen in der Jugendarbeit.

Ehrenamt als Rückgrat der Gesellschaft

Einer, der das Ehrenamt als Vorsitzender eines Sportvereins kennt, ist der parlamentarische Geschäftsführer der Landtagsfraktion der Freien Wähler, Dr. Fabian Mehring. Für ihn sei das Ehrenamt das Rückgrat unserer Gesellschaft. „Unsere Millionen ehrenamtlich Engagierter sind der Grund, warum unser Land funktioniert.“ Hart ging Mehring mit den zunehmenden Auflagen und Vorschriften für die Vereinsverantwortlichen ins Gericht. Mehring: „Wir brauchen eine Entbürokratisierung, weniger Ideologie und dafür mehr gesunden Menschenverstand.“

„Unsere Gesellschaft hat es streckenweise verlernt, positiv zu denken und mit Mut und Zuversicht in die Zukunft zu schauen.“ Das altbewährte Motto „Tue Gutes und rede darüber“ weiche immer wieder dem Lamento „Finde den Fehler und brandmarke ihn wo immer dies möglich ist“, so der Abgeordnete aus dem schwäbischen Meitingen weiter. Gefährlich werde es, wenn diese Spirale des Schlechtredens die Politik erfasse. Mehring: „Es ist absurd, wenn eine angebliche Alternative für Deutschland den Menschen suggeriert, unser Land stünde am Abgrund – während man uns weltweit darum beneidet, in Deutschland leben zu dürfen.“

Positives Denken neu entwickeln

Dieser Teufelskreis müsse durchbrochen werden, so Mehring, der den amerikanischen Komiker Bob Hope zitierte: Untergangspropheten, die vom Pessimismus lebten, empfänden jede Art von Zuversicht zwangsläufig als Existenzbedrohung. „Lassen Sie uns gemeinsam die Träger genau dieser Zuversicht sein. Überwinden wir die Spirale des Schlechtredens und der fortschreitenden Polarisierung unserer Gesellschaft“, sagte er unter dem Beifall der Zuhörer.

Im lockeren Gespräch konnte Schubert viele Anregungen und Einladungen entgegennehmen. Gleichzeitig konnte er auch dankbar feststellen, welch  hohen Stellenwert das Ehrenamt in der Gemeinde Kammerstein hat. Schubert zu den Zuhörern: „Heute habe ich viele Botschaften gehört, die für mein politisches Handeln wertvoll sind.“